Presseinformation
Graz, 5. März 2013

Science Park Graz: Murl Engine von Spraylight geht online

Grazer Start-up launcht gratis Tool zur App-Entwicklung

Die Murl Engine, ein vom Grazer Unternehmen Spraylight entwickeltes Universalwerkzeug zur Programmierung von Multimedia-Anwendungen, ist online und befindet sich in der Testphase Open Beta. Ab sofort steht sie App-EntwicklerInnen zum kostenlosen Download zur Verfügung.

GRAZ. Seit 3. März 2013 bietet die Homepage www.murlengine.com ein Universalwerkzeug für die Entwicklung von Spielen und Multimedia-Applikationen zum Gratis-Download. Hinter der Murl Engine steht das Start-up Spraylight, das 2011 am akademischen Gründerzentrum Science Park Graz ins Leben gerufen wurde. „Die bisher existierenden Angebote empfanden wir als schwerfällig und unflexibel, so machten wir uns an die Entwicklung eines eigenen Programmiergerüsts, mit dem Ziel, Ideen schnell und einfach ausprobieren zu können“, erklärt Ing. Andreas Oberdorfer. Der Softwarearchitekt tüftelte zusammen mit DI Christopher Dissauer und DI Wolfgang Moser, Experten im Bereich Echtzeit-Computergraphik, 3D-Engines und Algorithmenentwurf, zwei Jahre an einer plattformunabhängigen Lösung für alle mobilen Endgeräte.

Motor & Programmier-Bausatz

Mit der Murl Engine, die ihre Wurzeln im steirischen Wort für Motor hat, ermöglicht Spraylight die plattformübergreifende und maßgeschneiderte Entwicklung von Spielen und multimediareichen Applikationen auf Smartphones, Tablets oder PC. Das neuartige Tool steht App-EntwicklerInnen sowie UserInnen, die an Eigen- bzw. Auftragsentwicklungen arbeiten, quer über alle Betriebssysteme und Plattformen wie Android oder iOS zur Verfügung. AnwenderInnen sparen damit Geld, Zeit und Energie und erreichen auf Anhieb alle potenziellen Kunden. Die offene Architektur gleicht einem Baukastensystem und ermöglicht es, Anpassungen und Erweiterungen vorzunehmen. Höchste Performance und Flexibilität des Programmier-Werkzeugs lassen innovative Produkte entstehen, ohne EntwicklerInnen und DesignerInnen in ihrer Kreativität einzuschränken. Neben Apps und Spielen gehören Independent Games, Augmented Reality und Echtzeit-Visualisierungen, die z.B. in der Medizintechnik eingesetzt werden, zu den Anwendungsgebieten. „Auf Basis der Murl Engine haben wir zusammen mit Cervo Media das Spiel Crazy Rings entwickelt, mit dem wir u.a. den Best App Ever Award in der Kategorie Best Family Game 2011 gewonnen haben“, freut sich Gründer DI Wolfgang Moser und blickt optimistisch in die Murl-unterstützte Programmierzukunft.

Kurzinfo Science Park Graz

Der Science Park Graz (SPG) bietet als akademisches Gründerzentrum das ideale Umfeld, um mit einer innovativen Idee den Weg in die Selbständigkeit zu wagen. Vom Erstgespräch bis zum Markterfolg stellt der SPG dabei die notwendige Unterstützung auf dem Weg zum erfolgreichen Unternehmer zur Verfügung. Der SPG ist eine gemeinnützige Initiative des AplusB Programms des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) und wird von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) und vom Land Steiermark (SFG) gefördert. Gesponsert wird das akademische Gründerzentrum vom GO! GründerCenter der Steiermärkischen Sparkasse und neuerdings auch von der Stadt Graz. Die Gesellschafter des akademischen Gründerzentrums sind die Technische Universität Graz, die Karl-Franzens-Universität Graz und die Medizinische Universität Graz.


Sujet Murl Engine Spraylight
Bildtext: Sujet Murl Engine / Spraylight

Fotocredit: Die Fotos sind mit dem © Spraylight zur freien Verwendung.

Rückfragehinweis:
pantarhei corporate advisors graz
Mag. Cornelia Stöckl
Tel: 0664 886 18 532
Mail: cornelia.stoeckl@pantarhei-graz.com

Website:
www.spraylight.at
www.murlengine.com


Copyright © 2011-2017 Spraylight GmbH.